Fußball – Steigende Einnahmen und hohe Gehälter

In der Bundesliga, aber auch vor allem in Frankreich, England und Spanien steigen die Gehälter Jahr für Jahr und auch die Ablösesummen sprießen nur so in die Höhe. Dabei hat die einstige Vernunft der Teams deutlich nachgelassen und so werden Jahr für Jahr Milliarden an Ablösesummen bezahlt. Möglich gemacht wird dies durch äußerst wohlhabende Sponsoren oder sogar Investoren, wie es sie in der Premier League in England nur zur Genüge gibt. Daher stellen sich viele Fans und auch Sportökonomen die Frage, wann diese Blase platzen wird.

Wann platzt die Blase?

Seitdem die Fifa in der Saison 2011 / 2012 das Financial Fairplay eingeführt hat, sollte sich die Situation eigentlich entspannen. So regelt das Financial Fairplay nämlich, dass die Einnahmen und die Ausgaben ungefähr im Einklang sein sollen. Somit sollten Investoren zurückgedrängt werden. Das Problem ist mittlerweile allerdings, dass der englische Fußball durch den kürzlich abgeschlossenen Vertrag für die Fernsehrechte derart hohe Mittel zur Verfügung hat, dass die restlichen Vereine aus Europa weiterhin auf Investoren und noch größere Mittel angewiesen sind, da nur somit die Konkurrenz Fähigkeit gewährleistet bleibt.

Immer höhere Fussball Ablösesummen. Wann platzt die Blase?

Dies hat nun zur Folge, dass momentan diskutiert wird, die Regeln des Financial Fairplay wieder etwas aufzulockern, um weiterhin einen Konkurrenzfähigen Markt zu gewährleisten und spannende Spiele zu bieten. Denn das ist, was die Fans und Zuschauer sehen möchten – spannende Spiele.

Neue Sponsoren aus dem Online Bereich

Nicht zuletzt der hohe Umsatz vieler Online Unternehmen, allen voran die Buchmacher hat für eine Neubelebung, vor allem kleinerer Ligen, geführt. Doch auch im großen Kontext werden große Summen für Werbeplätze auf Trikots, Leinwänden und anderen Werbemitteln gezahlt. So spielen die Fans dann Casinospiele bei Euro Palace und den Mitbewerbern. Vielfach sind die Games sogar extra für Fußballfans gestaltet und bieten neben dem typischen Glücksspiel auch viele Games die über bunte Fußballszenarien verfügen und witzige Effekte zu bieten haben.

Aktuelle Entwicklung

Bei den Finanzen der Vereine wird ein vernünftiges Fairplay wohl eher nicht mehr geben. So wurde kürzlich erst Paris erlaubt, katarisches Geld zu verwenden. Durch diese genannten Gründe steigen dementsprechend die Gehälter und auch die Ablösesummen für die Spieler. So wurde vor kurzem erst bekannt gegeben, dass Cristiano Ronaldo in den kommenden 5 Jahren ein Gehalt von 250 Millionen Euro erhalten wird. Vergleicht man dies mit dem Einkommen eines normal arbeitenden Mitbürgers so steht dies schon lange nicht mehr im Einklang.

Vor und Nachteile der Investitionen

 Als Vorteil für die Bundesliga könnte sich herausstellen, dass sich Vereine wie Manchester United, Manchester City, oder auch Paris St. Germain mit Investoren vollpumpen, oder die gesamte Englische Liga einen neuen Fernsehvertrag aushandelt. Denn dadurch, dass mehr Geld im Umlauf ist, werden die Vereine der Bundesliga höhere Ablösesummen generieren können. Zusätzlich sollten sich die Vereine der Bundesliga nicht davor verschließen, Investoren zu suchen oder in Zukunft noch höhere Einnahmen aus der Vergabe der Fernsehrechte zu sichern. Nur so kann langfristig garantiert werden, dass der deutsche Fußball international so angesehen bleibt und dabei kann der neu abgeschlossene TV-Vertrag nur ein Anfang gewesen sein.

 Foto: Kristian Kretschmann

Joomla Template - by Joomlage.com